Die schönsten Geschichten aus den Dobermann-Rallye-Archiven 06

Hendrik Fokken
DER MILCHMANN

Der Milchmann kommt und bringt die Tüten.
Wo sind die Erdnussflips, du Sack!

“O Jesus Christus ja, die Flipse,
wollt ich doch Ungemach allein verhüten,
frug ich mich doch welch Sorte ihr belieben,
wollt ihr die Schlöchten oder Güten,
das Supersondererdnussflipsevorteilspack.”

Ich sag zu ihm jetzt sei mal stille,
ich will bloß Flips, du alte Nille.

“Ach Gottchen Flipse ja, doch welcher Art von Güte,
und welche Sorte von Geschmack?
Geschmack von Kümmel oder Pfirsichblüte?”

Du kriegst jetzt gleich was auf die Rübe
wenn ich hier mal Gewalt ausübe.

“O Himmel, hallo Götterfunken,
mit euren Fäusten wollt ihr prunken?
Bevor ihr hier beginnt zu wüten,
führt diesen Wink euch zu Gemüten.
Nehmt o Herr für diesen bösen Schabernack
zum Ausgleich meinen Baumwollanorak,
und außerdem hühott, wohlan,
biet ich euch diesen Liter H-Milch an.”

Ist die auch fettarm? Und pastörisiert?

“Türlich fettarm, edler Mann,
frisch von der Magerkuh ins Tetra-Pak.
Nun bitt ich freundlich und mit frohen Müten,
wollt Ihr den Trank mir nun vergüten.”

Kost der Spaß denn?
…Äh, ja wollen sie denn bar zahlen oder mit Scheck, fragt da der Milchmann. / Wie? Für eine Tüte Milch? Mit Scheck? Sooo viel wird das doch wohl nicht kosten. / O o o, sagt da der Milchmann, da vertun sie sich man nicht, da kommt noch Mehrwertsteuer, Servicepauschale und und und bei. / Jaaa? sagt da der Kunde, na gut, denn zahl ich in bar. / Bitteschön, sagt der Milchmann, wie sie wollen, in D-Mark oder spanische Escudos? / …Ääääääh, sagt der Kunde. / Brauchen sie denn eigentlich ne Quittung?, sagt da der Milchmann. / Ja, …och, äh ja wie …kann ich das denn von der Steuer absetzen. / Naja, sagt da der Milchmann, wie trinken sie die Milch denn? Dienstlich oder privat? / Öööh, ja nee, …ach pass auf, weißt du was, gib mir man lieber keine Quittung und dann trink ich die Milch eben bloß privat. / Schön, sagt der Milchmann, wollen sie denn noch ne zweite Milch für die Arbeit? / Wieso, sagt der Kunde, bei der Arbeit trink ich meinen Kaffee immer schwarz. / Und für Müsli? fragt da plötzlich der Milchmann wie aus der Pistole geschossen. / Müsli mit H-Milch? Schmeckt das denn? / Jawasweißichdenn? Jetzt hab ich aber langsam die Faxen dicke, sagt der Milchmann, pass auf wir machen das jetzt so: Ich fahr wieder nach Hause, und wenn du Milch willst, dann kannst du dir da vorne um die Ecke bei Aldi eine holen. / Bei Aldi? sagt da der Kunde. / Ist mir doch egal, sagt der Milchmann, meinetwegen auch bei Rewe in der Brunnenstraße. / Äääh …muß ich da an der Kreuzung rechts- oder linksrum?

Die schönsten Geschichten aus den Dobermann-Rallye-Archiven / Der Milchmann
Dieser Text erschien erstmalig im Mai 1996 in: Pekinese Schnitzeljagd 1.
1997 wurde er in leicht veränderter Form in den Sammelband Marmorkuchen/Fischwitzfabrik aufgenommen.
Die Redaktion Dobermann Rallye existierte von 1991 bis 2000.
Publikationen der Redaktion erfolgten unter den Namen: Dobermann Rallye, Pekinese Schnitzeljagd und Die Dob Red Protokolle
Hendrik Fokken / Der Milchmann / Pekinese Schnitzeljagd 1 / Die Dob Red Protokolle / ISSN 1435-1625

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.